Hilfsnavigation
Kultur in der Region Hildesheim

Allgemeine Informationen

Der Schwerpunkt des künstlerischen Schaffens von Ulrich Soppa liegt in der Beschäftigung mit der traditionsreichen Kultur der Aborigines. Zum Einen widmet er sich der Malerei der australischen Ureinwohner und zum Anderen baut er Didgeridoos (das älteste Blasinstrument der Welt) und bringt sie zum Klingen.

Seine Bilder sind von einem einfühlsamen wie temperamentvollen Umgang mit Farben gekennzeichnet. Inspiration bekommt der Künstler durch genaues, aber auch phantasievoll-offenes Beobachten der Natur und seines Umfeldes. In den Bildern kehren Fabelwesen und Elementarteilchen immer wieder, genauso wie die symbolische Darstellung der Symbiose von Mikro- und Makrokosmos. Dies verweist auf die Lebensphilosopohie der Aborigines, die Natur und Mensch als Teil eines Ganzen betrachten. Die Bilder stellt Ulrich Soppa unter anderem in seinem Atelierhaus aus.

Das Bauen und Spielen von Didgeridoos unterrichtet Ulrich Soppa u. a. in Kursen an der Volkshochschule Hildesheim. Didgeridoos wurden von den Ureinwohnern Australiens zur Begleitung von Tanz, Gesang und bei Heilungsritualen angewandt. Heute wird "der klingende Stock Australiens" sogar in Bands und Orchestern, aber auch in der Musiktherapie eingesetzt. Das Besondere dieses Instrumentes ist seine entspannende Klangcharakteristik in Verbindung mit der Zirkuläratmung, die ein Spiel ohne Unterbrechung ermöglicht.

Vita

Gedichte und Veröffentlichungen, Beschäftigung mit australischer Kulturgeschichte, Ausbildung in der Didgeridoo-Musik und Kunst
freie Lehrtätigkeit und Ausstellungen in Galerien und Museen und im Atelierhaus Spangenberg
Studium an der anthroposophischen Kunsthochschule
Beschäftigung und Ausbildung in östlichen Meditationsformen und Weisheitslehren

Kontakt

Raum B 100
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim
Telefon: 05121 309-6010
E-Mail schreiben

Träger

Landkreis Hildesheim
Externer Link: Logo Landkreis Hildesheim
Netzwerk Kultur & Heimat
Logo Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land