Hilfsnavigation
Kultur in der Region Hildesheim

Allgemeine Informationen

Fortwährend scheinen sich auf dem Hügel der Michaeliskirche die beiden Figuren der Skulptur Gespräch von Manuel Donato Diez zu unterhalten. Schon von weitem sind die in ihrer grauen Oberfläche zur sandsteinfarbenen Außenmauer der Michaeliskirche stark kontrastierenden Figuren zu erkennen; die Proportionen der Figuren und der Kirche hingegen fügen sich harmonisch.

Je nachdem, von welcher Seite sich die Betrachterin dem Kirchenvorplatz annähert, wenden sich die beiden Gesprächsteilnehmer einander mehr oder weniger zu - immer scheint eine der beiden den Umraum mit im Blick zu haben und gleichzeitig am Gespräch teilnehmend zu sein. Vor allem die auf dem Rücken verschränkten Arme einer Figur verweisen auf eine sinnierende Haltung, aber auch auf eine geruhsame Bewegung der beiden Figuren.

Steht die Betrachterin in unmittelbarer Nähe zu den Figuren, erkennt sie, dass diese weitaus größer sind als ein Mensch. Die 2,15 Meter beziehungsweise 2,25 Meter großen Figuren lassen dabei auch ihre geometrisch strukturierte Oberfläche, bestehend aus Linien sich gleichender Abstände, erkennen. Nach Henriette Steube äußerte Manuel Donato Diez, dass diese Linien in formale und gedankliche Beziehung gesetzt werden sollten und das Wechselspiel von Frage und Antwort, Rede und Gegenrede visualisieren würden. Das Wesen des Gesprächs, nämlich dass es sich dialogisch ausrichtet, wird auch hier bedacht. Darüber hinaus wird es grundsätzlich in der sogenannten Doppelskulptur dargestellt, indem zwei Figuren das Gespräch bildhaft machen. Die Gesprächspartner spiegeln dabei kein Porträt wider, sondern sind lediglich anonyme, schemenhafte Figuren, deren Konturen hingegen klar ausgearbeitet sind. Ihre reduzierte Formensprache thematisiert kein bestimmtes Gespräch von bestimmten Personen, sondern stellt eine Gesprächssituation im Allgemeinen dar.

Das 1994 entstandene Gespräch von Manuel Donato Diez ist jedoch nicht das einzige, welches die Kunst in einen Dialog mit der Kirche treten lässt; vielmehr hat der 1957 in Madrid geborene Künstler eine Vielzahl von Arbeiten in sowohl evangelischen, als auch katholischen Kirchen gestaltet. In der Nähe von Hildesheim sind zum Beispiel in Bockenem, in Nordstemmen, in Hannover und auch in Bremke bei Göttingen Skulpturen von ihm zu sehen. Manuel Donato Diez selbst lebt in der Region Hildesheim, sein Atelier hat er in einer ehemaligen Windmühle in Burgstemmen eingerichtet.


Text: Myriam Naumann / © Kulturbüro Landkreis Hildesheim

Verwandte Links

Impressum

Raum B 100
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21/ 309 6010
E-Mail schreiben

Träger

Landkreis Hildesheim
LKHI LOGO_2019
Netzwerk Kultur & Heimat
Logo Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land