Hilfsnavigation
Kultur in der Region Hildesheim

Allgemeine Informationen

Die Skulptur auf dem Kreisverkehr der Kreuzung L 410 und L 460 ist ein Werk des Künstlers Franz Deister aus Hannover und trägt den Titel Der Große Rammstein. Sie wurde im September 2003 eingeweiht. Einem Findling am Radweg sind Name des Kunstwerkes und des Künstlers zu entnehmen.

Aus der Eröffnungsrede des Künstlers

Meine Damen und Herren,

eine moderne Skulptur entzieht sich häufig ohne eine Erklärung bzw. Erläuterung ihrer Deutung als Kunstwerk. Ich habe die Skulptur daher großer Rammstein genannt. Der Name ist doppeldeutig. Der Rammstein ist auf die Burg gerichtet, es könnte also ein Teil eines mittelalterlichen Rammbockes sein. Einer Deutung als Angriffswerkzeug oder Drohgebärde zur Burg hin steht das doppelte Dreieck im Seitenteil entgegen, das aus dem dualistischen Symbolformenkreis stammt und Frieden und Einigkeit bedeutet. Vielleicht auch ein Symbol für die trutzige Selbstbehauptung einer stolzen Rössinger Bürgerschaft.

Die zweite Bedeutung: Es könnte auch ein Rammstein sein, der beim Aufschütten dieses künstlichen Dammes auf dem der Kreisel und damit die Skulptur sich befinden, verwendet wurde. Es ergibt sich damit ein Zusammenspiel von Künstlichkeit-Damm mit modernster Technologie gefertigtes Edelstahlgerüst und natürlichem Material, dem 1t schweren, schwarzem, indischen Granitstein, der in Indien noch wie vor 100 Jahren bei uns aus dem Felsen von Hand herausgeschlagen wird. Wir haben es hier als vordergründig doch mit einer Abbildung zu tuen, was jedoch gleich wieder in Frage gestellt werden muß. Dieser Rammbock kann durch die Schräge der Auflage garnicht funktionieren. Die Linienführung der Auflage mußte so schräg verlaufen, damit ein Schnittpunkt mit den anderen Linien der Skulptur im Raum entsteht der ein spannungsvolles Gegengewicht zu der mächtigen Steele bildet.

Ich hoffe, daß die Rössinger Bürger, wenn sie nicht schon jetzt von dieser Skulptur angetan sind, sich daran gewöhnen und sie als Teil ihres Dorfes, vielleicht sogar als ihr Aushängeschild betrachten.

Für mich ist die Landschaft im Landkreis Hildesheim, in meinem Heimatkreis über alle Zweckmäßigkeit hinaus ein Stück interessanter geworden.

Ich übergebe hiermit die Skulptur der Ortsgemeinde Rössing vertreten durch ihren Verein Dorfpflege.

Errichtung einer Skulptur

Künstler: Franz Deister, Hannover
Empfohlen: Landkreis Hildesheim
Zustimmung: Straßenbauamt Hannover
Unterstützung: Gemeinde Nordstemmen
Bauherr: Verein Dorfpflege
Finanzierung: Sponsoren
Hintergrund: Unterstützung der Aktion Kunst im Straßenverkehr

Infrage kommende Fläche: Kreisverkehrsplatz L 410 hinter Gärtnerei Fredebold

Skulptur Granit - Steele aus Indien, Höhe 3,90 m, Dicke 0,30 x 0,30 m, Edelstahlteil

Statik wird berechnet
Zustimmung liegt vor, Gemeinde Nordstemmen
Ortsrat Rössing 

Beschluss Verein Dorfpflege

Bauantrag durch Gemeinde Nordstemmen

Erforderliche Arbeiten:

  • Edelstahlteil per LKW aus Bremen holen
  • Steele per LKW aus Hannover holen
  • Entfernung des Baumes und des Grüns im Kreisverkehrsplatz
  • Fundament ausheben und aus Beton gem. Vorgaben herstellen mit 3 Haltepunkten des Stahlteils sowie einer Einkerbung für die Steele
  • Errichtung der Skulptur mit Kran
  • Sperrung der Straßen mit Umleitungshinweisen von Sarstedt über Barnten zum Barntener Kreisel, aus Hildesheim durch die Kirchstr. zur Straße An der Zuckerfabrik, aus Nordstemmen und aus Schulenburg ebenfalls über die Straßen An der Zuckerfabrik während der Hauptarbeitszeiten
  • Pflasterung mit Klein - Granitpflaster der Kreisinnenfläche

Der Verein ist berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

Durchführungszeitraum 1. Halbjahr 2003 nach Erteilung der Baugenehmigung

Ansprechpartner: Peter Winkler

Impressum

Raum B 100
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21/ 309 6010
E-Mail schreiben

Träger

Landkreis Hildesheim
LKHI LOGO_2019
Netzwerk Kultur & Heimat
Logo Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land