Hilfsnavigation
Kultur in der Region Hildesheim

Allgemeine Informationen

Das Blasorchester Nordstemmen von 1883 e.V. bringt seit über 125 Jahren Musik in die Gemeinde Nordstemmen und ist mit Auftritten, wie dem Jahreskonzert am 1. Märzwochenende oder dem Weihnachtsblasen am 1. Weihnachtsfeiertag einer der traditionsreichen Musik-Akteur*innen im Landkreis Hildesheim. Neben zahlreichen Probewochenenden und gemeinsamen Fahrten ist das Orchester engagiert in der Jugendförderung sowie Mitglied im Kreismusikverband Hildesheim (KMVH).

Besetzung

  • Querflöten, Klarinetten, Saxophone
  • Trompeten, Flügelhörner, Horn, Posaunen, Tenorhorn, Baritone, Tuben
  • Schlagzeug, Percussion

Repertoire

  • Klassische Blasmusik
  • Jazz/Rock/Pop
  • Filmmusik
  • uvm.

Historie

Die Gründung des Blasorchesters Nordstemmen erfolgte 1883 als Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nordstemmen. Anlässlich eines Feuerwehrfestes in Gronau, fasste die damalige Nordstemmer Wehr den Beschluss, eine eigene Feuerwehrkapelle aufzustellen, nachdem die Feuerwehr Sibbesse mit einer Kapelle aufmarschiert war.

Schon damals spielte Geld eine gewichtige Rolle, denn nun mussten für die aufgestellte Kapelle Instrumente, Noten und Ausrüstungsgegenstände angeschafft werden, um den Übungsbetrieb aufnehmen zu können und sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Hierfür wurden von den ersten Mitgliedern große Opfer gebracht, aber auch die damalige Gemeindeverwaltung unterstützte die Erstausstattung der Kapelle finanziell.

Um den neuen Klangkörper auch zu erhalten, wurden bereits kurz nach der Gründung die ersten Konzerte gegeben. Die Säle der Gaststätten waren immer gut besucht, sodass genug Geld für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Kapelle eingespielt wurde. Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges waren die Auftritte der Kapelle fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Nordstemmen.

Um nach den Kriegsereignissen musikalisch in der Öffentlichkeit wieder Tritt zu fassen, wurden sehr schnell wieder Konzerte organisiert. Diese entwickelten sich schließlich zu den traditionellen Jahreskonzerten, die bis 1994 am Oster-Sonntag und seitdem jeweils am ersten Märzwochenende in ununterbrochener Folge stattfinden. Ab dem Jahr 1958 wurden zusätzlich jährliche Wertungskonzerte zusammen mit anderen Musikzügen bzw. Orchestern durchgeführt. Bis 1976 fanden diese Veranstaltungen sowie das jährliche Oster- und Pfingstkonzert immer auf dem Marienberg im Saal der dortigen Waldgaststätte oder im Freien davor statt. Nach dem Osterkonzert am 18. April 1976 wurde dieser Veranstaltungsort in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages ein Opfer der Flammen. Im darauf folgenden Jahr musste das Blasorchester sein Osterkonzert in einem Festzelt durchführen, da es im Ort keine Ausweichmöglichkeit gab. Seit 1989 veranstaltet das Blasorchester seine Jahreskonzerte in der Nordstemmer Sporthalle in der Jahnstraße.

Nachdem in den ersten Jahrzehnten des Bestehens traditionelle Blasmusik im Vordergrund stand, wurde ab Mitte der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts nicht nur das Repertoire erweitert, sondern durch intensive Probenarbeit, zusätzliche Registerproben und eine gezielte Nachwuchs- und Jugendausbildung auch das musikalische Niveau des Blasorchesters kontinuierlich weiter entwickelt. Nicht nur die Konzerte vor Ort haben zu dem Bekanntheitsgrad des Blasorchesters beigetragen. So beteiligte sich das Blasorchester an vielen Volks- und Schützenfesten, auch weit über die Region hinaus. Besonders erwähnt seien hier die großen Schützenausmärsche in Celle, in Hildesheim (seit 1963 bis heute) und in Hannover (seit 1962 bis heute).

Bereits seit 1971 erfolgten Auftritte unter dem Namen Blasorchester Nordstemmen. Hieraus entwickelte sich im Jahr 1993 die rechtliche Trennung von der Freiwilligen Feuerwehr Nordstemmen und am 26.02.1993 die Gründung als eingetragener Verein "Blasorchester Nordstemmen von 1883 e. V.", dessen Aufgabe es ist, die Kunst und Kultur in der Region zu fördern. Dies erfolgt insbesondere durch eine intensive Jugendausbildung und Weiterbildung der aktiven Mitglieder des Blasorchesters. Von den Ursprüngen geblieben ist eine freundschaftliche Verbundenheit mit der Feuerwehr Nordstemmen.

Mit dem 2008 fertiggestellten Anbau am Feuerwehrhaus stehen dem Blasorchester weitere Ausbildungs- und Proberäumlichkeiten zur Verfügung, die es ermöglichen, das musikalische Niveau des Blasorchesters weiter zu entwickeln. Neben der Musik wird aber auch die Kameradschaftspflege nicht vergessen. Hieran erinnern viele Ausflüge und "Kapellenfeiern". Am 1. April 1984 wurde dem Blasorchester zum 100-jährigen Bestehen in Braunschweig die Pro Musica-Plakette durch den damaligen Bundespräsidenten Carl Carstens verliehen. Im Jahre 1979 produzierte das Blasorchester seine erste Langspielplatte, im Herbst 1990 folgte unter dem Pseudonym "Marienburger Musikanten" der zweite Tonträger "Heut' soll ein Fest der Freude sein". Zum 125-jährigen Jubiläum präsentierte das Blasorchester 2008 die neue Live-CD "125 Jahre Blasorchester Nordstemmen".

Impressum

Marie-Wagenknecht-Straße 3
31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21/ 309 6010
E-Mail schreiben

Träger

Landkreis Hildesheim
LKHI LOGO_2019
Netzwerk Kultur & Heimat
Logo Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land