Hilfsnavigation
Kultur in der Region Hildesheim

Allgemeine Informationen

Kunst ist immer eine Vereinbarung zwischen zwei Menschen:

Demjenigen, der sie als solche erschafft und demjenigen, der sie als solche empfindet.“

J. Vellguth (aus: Der letzte Liebesbrief)

Nicht dort gesucht-trotzdem (in einem Roman) gefunden: Die Definition von Kunst kann so einfach sein, wenn man sie nicht als feststehenden Begriff mit klaren Grenzen ansieht, sondern wie vom Protagonisten in dem Buch ausgesprochen: als Interaktion zwischen zwei Menschen. Kunst macht Spaß, Kunst erfüllt, Kunst „muss raus“, Kunst quält, Kunst lenkt ab, Kunst erzählt, Kunst ist einfach nur da….Zucker für die Augen.

Von Kindesbeinen an hat Annett Kruppa sich mit Kunst beschäftigt: Erst waren es Zeichnungen, später kamen die (Acryl-)Farben hinzu. Und die Neugierde auf mehr Wissen über andere Techniken wurde groß: Aquarellfarben, Buntstiftzeichnungen, Collagen, Ölmalerei, Aktzeichnungen - es gibt nur wenig, was Annett Kruppa nicht schon ausprobiert und auch vertieft hätte! Hauptsächlich autodidaktisch  hat sich die Künstlerin in die Bildende Kunst eingearbeitet, dabei aber nie den Bezug zur Realität und/oder dem Kunsthandwerk verloren. Das Studium der Innenarchitektur an der FH Hildesheim Holzminden lag nahe, verband es doch das Künstlerische mit dem Praktischen.

Zur Zeit sind es farbenprächtige, expressive Porträts von Tieren und Menschen, die sie leidenschaftlich gerne malt. Aber auch an der Töpferei und Bildhauerei versucht sich Annett Kruppa seit einiger Zeit und hat sozusagen „die dritte Dimension“ hinzugewonnen.

Geboren und aufgewachsen ist Annett Kruppa 1963 in Gifhorn, aber ihr Zuhause ist seit Jahrzehnten Hildesheim bzw. Emmerke.

Annett Kruppa betreibt seit 2015 erfolgreich ihre eigene Malschule, die „Art Factory“, in Nordstemmen. In dem großzügigen alten Haus am Bahnhof in Nordstemmen (Hauptstrasse 106) finden nicht nur Malkurse und Malpartys sondern auch Nähkurse, Kindermalschule, Ferienpaßaktionen und demnächst auch Töpferkurs für Groß und Klein statt. Durch den  Kauf und die eigenhändige Renovierung dieses Hauses -ausschließlich als Atelier-Haus-ging ein Traum für Frau Kruppa in Erfüllung. Endlich stehen Räumlichkeiten zur Verfügung –inklusive einem großen, romantischen Garten!-um der Kunst und dem Kunsthandwerk einen Spielplatz zu bieten und sich ausbreiten zu lassen!

In den großen Schaufenstern des ehemaligen Ladengeschäfts haben schon so manche ihrer ausgestellten Bilder die Herzen der Passanten erfreut und auch zum Kauf angeregt.

Als Dozentin bei der Volkshochschule Hildesheim ist Annett Kruppa ebenfalls seit Jahren tätig.

Ausstellungen

2011: Teilnahme an der Peiner Kunstmeile

November 2013: Städtisches Klinikum Hildesheim

Frühjahr 2014: Rathaus Nordstemmen

Herbst 2014: Teilnahme an der 48-StundenAusstellung, Sofa-Loft, Hannover

November 2014-Febr. 2015  Klinikum Gifhorn, Foyer

Sommer 2015: Klinikum Wolfenbüttel

Juni 2016: Wasserverband Gifhorn (Foyer)

Seit Juli 2016: Kirchenamt Gifhorn (Ausstellung wurde komplett aufgekauft)

Mai 2017: Laatzener Kulturkreis, Laatzen, Teilnahme am Laatzener Kunstpreis

August 2017: Foyer des NLVB, Hannover

Oktober 2017: Klinikum Agnes-Karll, Hannover

August 2019: Bildungsverein Hannover

Oktober 2019: Galerie Onil, Bremen

November 2019: Hofcafé Hildesheim, Marienburg/Itzum

Geplant: 2021 Stadtbibliothek Salzgitter

Verwandte Links

Impressum

Raum B 100
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21/ 309 6010
E-Mail schreiben

Träger

Landkreis Hildesheim
LKHI LOGO_2019
Netzwerk Kultur & Heimat
Logo Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land